DIE Social-Media-Marketing-Trends 2022

11. Januar 2022
Heute stellen wir dir die 5 wichtigsten Social-Media-Marketing-Trends für das Jahr 2022 vor! Mit diesen Tipps bist du gewappnet für das neue Jahr!

Trend Nummer 1: Aus alt wird neu?

Alte bekannte Formate wie „Wetten, dass …?“, „TV Total“ oder auch „Geh aufs Ganze“ haben ein Remake erlebt. ABBA hat ein neues Album veröffentlicht und stürmt auf Platz eins der Album-Charts. Die Nostalgie-Welle hat uns erfasst! Wie es scheint, sehnen wir uns in unsicheren Zeiten (Danke, Corona …) nach der Vergangenheit … Nach einer Zeit, die positive und wohlige Gefühle in uns erweckt. Natürlich ist das nicht an den Marketing-Leuten in aller Welt spurlos vorbeigegangen! Hier drei Beispiele:

  • Das Musical „Grease“ feiert 50-jähriges Jubiläum. Diesen Anlass hat Pepsi dazu genützt, gemeinsam mit Rapperin Doja Cat „You’re the One I Want“ neu aufzunehmen. Der Song und das Video dienen als Aufmacher für zwei limitierte Geschmäcker, die auf dem Markt gekommen sind. Verkauft werden diese Getränke in Retro-Dosen im Stil der 50er und 60er Jahre.
  • Die US-Kosmetikmarke NYX Cosmetics hat beim ersten Liveshopping-Event auf der Social-Media-Plattform Triller auf die 2000er gesetzt. Mit Ex-Nsync-Sänger Lance Bass und den Sängerinnen Brandy und JoJo als Moderatorinnen konnte dieses Event nur ein voller Erfolg werden. Mittlerweile preisen auch H&M und weitere Firmen Y2K-Themen auf Instagram und Co an.
  • Die US-Süßigkeiten-Marke „Starburst“ geht sogar noch einen Schritt weiter. Ein von ihnen 2007 veröffentlichter Werbespot mit der Hauptfigur „Little Lad“ ging 2021 viral … der Gesang aus der Werbung wurde zum Erfolg. 1,2 Milliarden Views wurden auf TikTok generiert! Starburst reagierte natürlich sofort und startete eine neue Kampagne. Sie brachten ein Halloween-Kostüm als „Little Lad“ auf den Markt.

Tja, jetzt stellt sich nur mehr die Frage, wie du es schaffst, auf der Nostalgiewelle zu reiten! Such nach Themen, die ein positives Nostalgiegefühl in deiner Zielgruppe auslöst. Das kann eine Kampagne von vor zehn Jahren sein oder eine Special Edition, die es plötzlich wieder gibt. Beobachte, welche Nostalgie-Trends aktuell wieder größer werden und wie du sie am besten für dein Unternehmen einsetzen kannst.

Trend Nummer 2: Community animieren

Bring deine Kunden dazu, für deine Brand zu posten. Beispielsweise, wenn sie ein bestimmtes Produkt von dir kaufen, sollen sie dieses mit #Produkt in einem Beitrag oder in ihrer Instagram Story verlinken. Ganz wichtig ist hierbei aber auch deine Aktivität: Reposte die Instagram-Stories in deinen Stories. Schenk deiner Community Aufmerksamkeit! Sie sind dein Weg zum Erfolg!

Trend Nummer 3: Social Commerce – Influencer Commerce

Influencer vermarkten und verkaufen zugleich auf dem eigenen Social-Media-Kanal Produkte. Kein Weiterleiten mehr auf die Online-Shops der Partner ist das Ziel! Direkt am Account kaufen – das soll möglich sein. Hierzulande fehlt bis dato noch die Funktion auf Instagram, um das zu machen, aber keine Sorge, 2022 ist noch lang. Ende des Jahres wird diese Funktion ausgereift und voll funktionsfähig sein!

Trend Nummer 4: Fokus auf die stille Community

Immer öfter entstehen Nischen-Communities auf den Social-Media-Kanälen. Wenn du dich gerade fragst was das ist, hier kommt kurz die Erklärung: Bei Nischen-Communities handelt es sich um kleine Grüppchen, die besonders interessiert an einem Thema sind, die die gleichen Interessen, aber dennoch keine große Anzahl von Anhängern haben. Solche Communities können sich beispielsweise auch nur auf einzelne Städte beziehen und müssen nicht weltweit bekannt sein. Zum Beispiel stehen in Buchläden Amerikas Büchertische mit dem Hinweis „Trending on #BookTok“. Hierbei handelt es sich um die  Büchercommunity auf TikTok, die es immer wieder schafft, unbekannte Bücher erfolgreich zu machen. Um Teil dieses Trends zu werden, musst du nicht unbedingt auf Biegen und Brechen eine Nischen-Community bauen (wobei sich der Versuch lohnen könnte!). Zu Beginn reicht es, wenn du auf passende Nischen aufspringst – viele Nischen-Communities bieten Werbemöglichkeiten – und die kannst du für dich nutzen!

Finally Trend Nummer 5: Kommunikation mit deinen Kunden

Wer ein Problem hat, wartet nicht gerne lange auf Hilfe! Service-Anfragen von Kunden sollen schnell und einfach beantwortet werden. Es muss möglich sein, dass deine Kunden dich per Direktnachricht erreichen können, und bestenfalls werden diese Nachrichten auch in kürzester Zeit beantwortet. Ein paar Stunden sollte hier das Maximum sein. Die durchschnittliche Beantwortungszeit von Spotify liegt bei 1,46 Stunden. Bei Tweets auf Twitter liegt die durchschnittliche Beantwortung eines Tweets bei sage und schreibe 15 Minuten! Spotify ist in Sachen Kundenservice ganz vorne mit dabei! Da kannst du dir definitiv eine Scheibe abschneiden! Lass deine Kunden nicht warten!

 

Wenn du weitere Fragen hast, dann melde dich gerne per Mail office@cm-service.at oder rufe uns unter +43 316 / 90 75 15-0 an.

Beitragsbild: pixabay

Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.